Join us and let

Recruitment Success Academy startet neuen Blog

Kyyiv, Ukraine 15. September 2023 – Recruitment Success Academy ist ein führender Anbieter von Online-Schulungen und Ressourcen für HR-Fachleute und Recruiter. Mit der Mission, die Fähigkeiten in den Bereichen Personalbeschaffung und Personalmanagement zu verbessern, bietet die Akademie eine Reihe von Kursen, Webinaren und Ressourcen an, um Fachleute in diesem Bereich zu befähigen.

Ein Karrierewechsel kann eine beängstigende Aussicht sein, die oft mit Unsicherheit und Angst einhergeht. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Menschen einen neuen Karriereweg einschlagen, wobei mehr als ein Viertel der Amerikaner in naher Zukunft einen Berufswechsel in Betracht ziehen1. Egal, ob Sie ein besseres Gehalt, einen flexiblen Arbeitsplan oder neue berufliche Möglichkeiten suchen, es ist unerlässlich, sich den gängigen Ängsten zu stellen, die Sie zurückhalten können. In diesem Artikel untersuchen wir die häufigsten Ängste im Zusammenhang mit einem Berufswechsel und stellen praktische Strategien vor, die Ihnen helfen, den Übergang mit Zuversicht zu meistern.

Angst vor dem Scheitern: Das Unbekannte annehmen

Eine der häufigsten Ängste bei der Überlegung eines Berufswechsels ist die Angst vor dem Scheitern1. Die Angst vor dem Scheitern resultiert oft aus der Furcht, Scham oder Enttäuschung zu erfahren. Um diese Angst anzugehen, ist es entscheidend, sie effektiv zu konfrontieren und zu bewältigen. Eine hilfreiche Übung besteht darin, alle schlimmsten Szenarien im Zusammenhang mit Ihrem gewünschten Berufswechsel zu identifizieren und aufzuschreiben. Seien Sie spezifisch und berücksichtigen Sie die potenziellen Herausforderungen und Hindernisse, die auftreten können. In einer separaten Spalte können Sie Strategien zur Minimierung der Wahrscheinlichkeit des Eintretens dieser Worst-Case-Szenarien entwickeln und die Maßnahmen identifizieren, die Sie ergreifen würden, um wieder in die Spur zu kommen, falls sie eintreten sollten2. Indem Sie die Wahrscheinlichkeit dieser Szenarien objektiv bewerten und deren Abschwächung planen, können Sie eine realistische Perspektive auf die möglichen Risiken gewinnen und ein Gefühl der Vorbereitung entwickeln.

“Das einzige wirkliche Versagen besteht darin, es nicht zu versuchen, und der Maßstab für Erfolg ist die Art und Weise, wie wir mit Enttäuschungen umgehen.” – Deborah Moggach

Angst vor dem Urteil: Echtheit kultivieren

Eine weitere gängige Angst im Zusammenhang mit einem Berufswechsel ist die Angst vor dem, was andere denken könnten1. Es ist natürlich, Bestätigung von den Menschen um uns herum zu suchen, aber es ist wichtig zu bedenken, dass letztendlich die Entscheidungen, die wir in unserer Karriere treffen, unsere sind, mit denen wir leben müssen. Um diese Angst anzugehen, beginnen Sie damit, über Ihre eigenen Werte und Bestrebungen nachzudenken. Stellen Sie sich wichtige Fragen wie: Was ist Ihnen wirklich wichtig, welche Aktivitäten bereiten Ihnen Freude und welches Vermächtnis möchten Sie hinterlassen3. Indem Sie Ihre Karriereentscheidungen auf Ihr authentisches Selbst abstimmen, können Sie das Selbstvertrauen finden, den Weg zu verfolgen, der für Sie stimmig ist, unabhängig von der Meinung anderer. Denken Sie an Ihr “Warum” und konzentrieren Sie sich auf den Zweck und die Absichten hinter Ihrem Berufswechsel. Egal, ob Sie einen Unterschied in der Welt bewirken oder Ihre Lebensqualität verbessern möchten, wenn Sie mit Ihren Motivationen verbunden bleiben, hilft Ihnen das, angesichts von Urteilen widerstandsfähig zu bleiben.

Alter ist nur eine Zahl: Nutzen Sie Ihre Erfahrung

Viele Menschen zögern, die Karriere zu wechseln, besonders wenn sie älter sind, aus Angst, für einen Neuanfang zu alt zu sein1. Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Mehrheit der älteren Berufswechsler bei ihren Bemühungen erfolgreich ist4. Anstatt das Alter als Hindernis zu betrachten, denken Sie über die Vorteile nach, die Erfahrung mit sich bringt. Im Laufe Ihrer Karriere sammeln Sie wertvolle Kontakte, vielfältige Fähigkeiten und finanzielle Stabilität an, die Ihnen bei der Planung eines Berufswechsels zusätzliche Flexibilität bieten können4. Darüber hinaus schätzt der moderne Arbeitsmarkt übertragbare Fähigkeiten wie Führung, Kommunikation und Problemlösung, die Sie möglicherweise durch Ihre bisherigen Erfahrungen entwickelt haben. Wenn Sie Ihre bestehenden Stärken erkennen und nutzen, können Sie unabhängig von Ihrem Alter selbstbewusst einen neuen Karriereweg einschlagen.

“Es ist nie zu spät, das zu werden, was du hättest werden können.” – George Eliot

Bauen Sie auf Ihrer Vergangenheit auf: Übertragbare Fähigkeiten und Netzwerke

Eine gängige Angst im Zusammenhang mit einem Berufswechsel ist der Gedanke, von vorne anfangen und ein neues berufliches Netzwerk aufbauen zu müssen1. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass Sie im Laufe Ihrer bisherigen Rollen mehr übertragbare Fähigkeiten erworben haben, als Ihnen vielleicht bewusst ist. Machen Sie eine Bestandsaufnahme der Fähigkeiten, die Sie während Ihrer bisherigen Tätigkeiten entwickelt haben, und heben Sie diejenigen hervor, die auf Ihre neue Rolle übertragbar sind. Erwägen Sie auch, wie Sie Ihr bestehendes Netzwerk nutzen können, um den Übergang zu erleichtern – vielleicht können ehemalige Kollegen oder Vorgesetzte als Mentoren, Verbündete oder sogar als Türöffner dienen. Indem Sie auf dem aufbauen, was Sie bereits erreicht haben, können Sie den Berufswechsel mit Zuversicht angehen.