Vivoryon Therapeutics N.V. teilt Erkenntnisse aus virtueller F&E-Veranstaltung mit Schlüsselmeinungsführern

  • Mehrere KOLs heben die Pathologie von Varoglutamstat, die klinische Entwicklung und die klinische Anwendbarkeit wichtiger Endpunkte in der VIVIAD-Studie hervor
  • VIVIAD schreitet wie geplant voran, mit den endgültigen Ergebnissen werden für Q1/2024 erwartet

Halle (Saale) / München, Deutschland, 17. Oktober 2023 – Vivoryon Therapeutics N.V. (Euronext Amsterdam: VVY; NL00150002Q7) (Vivoryon), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entdeckung und Entwicklung kleinmolekularer Medikamente zur Modulation der Aktivität und Stabilität pathologisch veränderter Proteine konzentriert, gab heute wichtige Erkenntnisse aus seiner virtuellen F&E-Veranstaltung mit Schlüsselmeinungsführern (KOLs) bekannt, die sich auf das Hauptprogramm Varoglutamstat und VIVIAD, eine state-of-the-art Phase-2b-Studie, die in Europa durchgeführt und konzipiert wurde, um Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit bei 259 (endgültige Anzahl der randomisierten Teilnehmer) Probanden mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) und leichter Alzheimer-Erkrankung (AD) zu bewerten, konzentrierte.

Die Veranstaltung, die von Philip Scheltens, M.D., Ph.D., EQT Life Sciences Dementia Fund, moderiert wurde, beinhaltete Präsentationen von Stephan Schilling, Ph.D., Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie, John Harrison, Ph.D., Scottish Brain Sciences, Sietske Sikkes, Ph.D., Alzheimer Center am Amsterdam UMC, Willem de Haan, M.D., Ph.D., Alzheimer Center am Amsterdam UMC, und Vivoryon Chief Executive Officer (CEO), Frank Weber, M.D.

“Wir freuen uns, so viele renommierte KOLs begrüßt zu haben, als wir mehrere wichtige Aspekte der klinischen Entwicklung von Varoglutamstat, seiner Pathologie und der klinischen Aussagekraft primärer und sekundärer Endpunkte der VIVIAD-Studie diskutiert haben. Wir haben einen sorgfältigen und durchdachten Ansatz für das Studiendesign von VIVIAD gewählt und sind der Meinung, dass der primäre Endpunkt, Cogstate NTB (neurological test battery), den derzeitigen Standard bei der Bewertung der Kognition darstellt”, sagte Frank Weber, M.D., CEO von Vivoryon. “Obwohl bedeutende Fortschritte für AD-Patienten erzielt wurden, glauben wir, dass Varoglutamstat das Potenzial hat, einen großen ungedeckten Bedarf zu decken, indem Patienten ein oral einzunehmendes kleinmolekulares Medikament zur Verfügung gestellt wird. Wir freuen uns auf die endgültigen Ergebnisse von VIVIAD im ersten Quartal nächsten Jahres.”

Hervorzuheben aus Dr. Schillings Präsentation sind:

  • Pyroglutamat-modifiziertes Abeta (N3pE-Abeta) ist ein Auslöser von Toxizität bei AD und es gibt einen starken Grund für die Zielsetzung von N3pE-Abeta zur Schaffung einer maßgeschneiderten AD-Therapie.
  • Experimentelle Daten zeigen, dass N3pE-Abeta sehr unterschiedliche physikalisch-chemische Eigenschaften im Vergleich zu anderen Abeta-Varianten aufweist, einschließlich der Fähigkeit, hochtoxische Oligomere und Fibrillen zusammen mit nicht modifizierten Abeta-Varianten zu bilden.
  • Starke präklinische Evidenz unterstützt die Hypothese, dass die Reduzierung der N3pE-Abeta-Bildung durch Hemmung des Enzyms QPCT das Fortschreiten der AD-Progression verändern kann.

Hervorzuheben aus Dr. Harrisons Präsentation sind:

  • AD ist eine Störung der Kognition, nicht nur des Gedächtnisses, und MCI und frühe AD werden durch eine Vielzahl kognitiver Defizite gekennzeichnet.
  • Der Cogstate NTB, der verwendet wird, um die Auswirkung von Varoglutamstat auf die Kognition in den primären und sekundären Endpunkten der VIVIAD-Studie zu bewerten, ist ein empfindlicher und etablierter Maßstab im Bereich der AD-Forschung. Er hat den Vorteil, eine breite Palette kognitiver Bereiche zu untersuchen, die als klinisch bedeutsame Maße der Funktion anerkannt sind.
  • Eine vorläufige blinde Datenanalyse (Stichtag Mai 2023), die für das Datenüberwachungsgremium (DSMB) durchgeführt wurde, zeigte, dass die Trajektorie des Cogstate Brief Battery (CBB, das Identifikation, Erkennung, One Back und One Card Learning des NTB enthält) in VIVIAD im Vergleich zum Ausgangswert (n > 250 Patienten) eine Änderung von ca. 28% zum Ende der Behandlung (Woche 96 oder früherer Abbruch der Behandlung; n = 36 Patienten zum Stichtag) aufwies.
  • Innerhalb dieser vorläufigen blinden Analyse zeigten die vier einzelnen Testkomponenten des CBB (Identifikation, Erkennung, One Back, One Card Learning) Rückgänge, die in ihren Trajektorien variierten und die Vorstellung unterstützen, dass Patienten mit früher AD unterschiedliche Fortschrittsraten für individuelle Gedächtnisfunktionen aufweisen. Obwohl diese vorläufigen Daten die Auswahl des Cogstate NTB als primärer und wichtiger sekundärer Endpunkte in VIVIAD zur Bewertung der Auswirkung von Varoglutamstat auf die Kognition unterstützen, ist es wichtig anzumerken, dass aus diesem vorläufigen und blinden Datensatz keine Bewertung der Wirksamkeit von Varoglutamstat abgeleitet werden kann.

Hervorzuheben aus Dr. Sikkes’ Präsentation sind:

  • Der Amsterdam IADL Questionnaire (A-IADL-Q) wird in der VIVIAD-Studie als wichtiger sekundärer Endpunkt angewendet, um die Auswirkung von Varoglutamstat auf die instrumentalen Aktivitäten des täglichen Lebens zu bewerten.
  • Die Skala wurde speziell für Patienten mit AD entwickelt und validiert und beinhaltet den Input von Pflegepersonal und Klinikern, was ihre klinische Bedeutung unterstützt.
  • Der A-IADL-Q ist in mehreren Kulturen validiert, einschließlich der USA sowie der westeuropäischen Länder, in denen die VIVIAD-Studie durchgeführt wird.
  • Der A-IADL-Q enthält relevante Aktivitäten, die für Patienten, Pflegepersonal und Gesundheitsfachkräfte von Bedeutung sind.
  • Die hohe psychometrische Qualität, d.h. Zuverlässigkeit und Validität, unterstützt seine Verwendung als Outcome-Maß in Behandlungsevaluationsstudien und für den Einsatz in der klinischen Praxis.

Hervorzuheben aus Dr. de Haans Präsentation sind:

  • EEG ist ein relativ direktes, großflächiges Werkzeug, um neuronale und synaptische Funktionen zu erfassen. Normalisierung von EEG-Parametern (Theta-Leistung, Konnektivität) wird als vorteilhaft für die Gehirnfunktion bei AD angesehen.
  • Die SAPHIR-Phase-2a-Studie mit Varoglutamstat hat eine Verbesserung der Theta-Leistung und -Konnektivität gezeigt.
  • Basierend auf den Ergebnissen der SAPHIR-Studie bei frühen AD-Patienten wurde die Theta-Leistung als wichtiger sekundärer Endpunkt in der VIVIAD-Studie ausgewählt. Andere oszillatorische, Konnektivitäts- und Netzwerkanalysen werden als exploratorische Analysen in der VIVIAD-Studie durchgeführt.

Hervorzuheben aus Dr. Webers Präsentation sind:

  • Es wurde ein Überblick über die klinische Entwicklung von Varoglutamstat gegeben, einschließlich einer ausführlichen Diskussion über Studiendesign und Erwartungen für die Datenveröffentlichung im ersten Quartal 2024.
  • Im Jahr 2022 entschied das DSMB, dass die VIVIAD-Studie mit der 600 mg zweimal täglichen Dosis auf der Grundlage einer Analyse von Sicherheit und Verträglichkeit von 90 randomisierten Patienten 1: 1: 1 zwischen Placebo, 300 mg und 600 mg Varoglutamstat zweimal täglich und für mindestens 24 Wochen nach der Randomisierung fortgesetzt werden sollte.
  • Vivoryon erwartet, dass der endgültige VIVIAD-Datensatz eine Auswertung der Patienten nach der 12-wöchigen Titrationsphase umfassen wird, die für jeden Patienten, der der aktiven Gruppe zugeordnet wurde, gleich ist. Die 600 mg zweimal tägliche Dosis wird in etwa 75% der Behandlungswochen aller Patienten angewendet und die 300 mg zweimal tägliche Dosis wird in etwa 25% der Behandlungswochen angewendet.
  • Das Studienprotokoll definiert eine Behandlungsdauer von mindestens 48 Wochen und maximal 96 Wochen pro Patient in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Randomisierung in die Studie.
  • Eine vorläufige Analyse der blinden Daten zeigt, dass die erwartete durchschnittliche Behandlungsdauer in der VIVIAD-Studie mehr als 80 Wochen beträgt, wobei mehr als 60% der Patienten für 84 und 96 Wochen, etwa 30% für 60 und 72 Wochen und weniger als 10% für 48 Wochen behandelt werden.
  • Alle bislang vorgestellten Daten sind blind und vorläufig, da die Studie noch läuft.