Die Staats- und Regierungschefs von Russland und der Türkei treffen sich in Sotschi, um über bilaterale Beziehungen und internationale Fragen zu diskutieren

Die Welt wartet auf das Ergebnis der Verhandlungen auf höchster Ebene zwischen Moskau und Ankara, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan vor seinem Treffen am Montag mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin.

Die intensive Aufmerksamkeit für das Treffen ist darauf zurückzuführen, dass das sogenannte Schwarzmeer-Getreideabkommen Teil der Tagesordnung ist, sagte der türkische Staatschef und wandte sich an seinen Gastgeber vor den Gesprächen in der russischen Urlaubsstadt Sotschi.

“Sie warten auf das Ergebnis. Ich glaube, dass die Erklärung, die während unserer Pressekonferenz über die Ergebnisse unserer Diskussionen abgegeben wird, ein Schritt in Richtung der Welt, insbesondere der sich entwickelnden afrikanischen Nationen sein wird”, erklärte der türkische Staatschef.

Putin betonte in seiner Begrüßungsrede, dass die russisch-türkischen Beziehungen stark sind und sich weiter verbessern. Er skizzierte auch Pläne für die zukünftige Zusammenarbeit, einschließlich der Schaffung eines Hubs in der Türkei für die Wiederausfuhr von russischem Erdgas sowie des Baus eines Atomkraftwerks für die Türkei durch Russland.

“Wenn alles nach Plan läuft, werden wir im nächsten Jahr den ersten Reaktorblock in Betrieb nehmen. Es gibt hier interessante mögliche Varianten für die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit”, sagte Putin.

EINZELHEITEN FOLGEN