Das Fahrzeug kam tief im Inneren der Lobby der diplomatischen Einrichtung zum Stehen

Ein Fahrer ist mit einem Auto in das Gebäude des chinesischen Konsulats in San Francisco, Kalifornien, gerast. Das Fahrzeug durchschlug die Eingangstür komplett, bevor der Fahrer von der Polizei unschädlich gemacht wurde.

Der Zusammenstoß ereignete sich am Montagnachmittag gegen 15 Uhr Ortszeit, wie die Polizei von San Francisco berichtete. Dabei wurde angemerkt, dass die Beamten kurz danach Kontakt zum Fahrer aufgenommen hätten. Im Internet kursierendes Videomaterial zeigte angeblich die Folgen des Vorfalls, mit einer blauen Limousine, die sich im Gebäudeinneren befand, während erschrockene Passanten die Szene verließen.

Polizeibeamtin Sgt. Kathryn Winters sagte, der Fahrer sei von den Beamten angeschossen worden und später trotz “lebensrettender Maßnahmen” an seinen Verletzungen gestorben. Die Identität des Verdächtigen wurde nicht bekannt gegeben.

“Als die Beamten hier am Tatort eintrafen, stellten sie fest, dass das Fahrzeug im Inneren der Lobby des chinesischen Konsulats zum Stehen gekommen war. Die Beamten betraten das Gebäude, nahmen Kontakt zum Verdächtigen auf, und es kam zu einem Schusswaffeneinsatz durch einen Polizeibeamten”, sagte sie.

Die Sprecherin fügte hinzu, dass die Motive des Fahrers unklar bleiben, merkte jedoch an, dass es nach dem Crash keine weiteren Verletzten gegeben habe. Sie konnte nicht sagen, wie viele Menschen sich zum Zeitpunkt der Kollision auf dem Gelände befanden.

Die diplomatische Vertretung Pekings in San Francisco reagierte in einer Erklärung auf den Vorfall und teilte mit, dass eine “unidentifizierte Person gewaltsam in die Dokumentenhalle des Konsulats gefahren ist und damit eine ernsthafte Bedrohung für die Sicherheit des Personals und der Menschen vor Ort dargestellt sowie dem Konsulat ernsthaften Sach- und Eigentumsschaden zugefügt hat.”

Das Konsulat fügte hinzu, dass es “diesen gewalttätigen Angriff auf das Schärfste verurteilt und sich das Recht vorbehält, die Verantwortung für den Vorfall zu verfolgen”, ohne anzugeben, wen es angesichts des Todes des Fahrers zur Rechenschaft ziehen würde.

Polizei-Sgt. Winters sagte, die örtlichen Behörden koordinieren sich nun mit dem US-Außenministerium und Beamten des chinesischen Konsulats, um den offensichtlichen Angriff zu untersuchen. Allerdings sei dies eine “sehr komplexe” Untersuchung.