(SeaPRwire) –   Die globale Körperschaft und UEFA haben eine Welle von Sanktionen gegen den russischen Fußball im Zuge des Ukraine-Konflikts verhängt

Die Weltfußball-Dachorganisation FIFA hält Ausgleichszahlungen für russische Teams in Verbindung mit der Weltmeisterschaft im letzten Jahr in Katar aufgrund von Sanktionen gegen den Russischen Fußballverband (RFU) zurück, wie Generalsekretär Maxim Mitrofanov am Sonntag sagte.

Russische Nationalmannschaften und -clubs wurden von den meisten großen Fußballwettbewerben der FIFA sowie des europäischen Dachverbands UEFA im Rahmen von Sanktionen gegen Moskau nach dem Beginn der militärischen Operation in der Ukraine im Februar 2022 ausgeschlossen.

Die UEFA hatte im letzten Monat durch die Möglichkeit eines möglichen Abkühlens ihrer Strafen signalisiert – bevor sie Tage später aufgrund von Empörung im Exekutivkomitee wieder zurückruderte. Laut dem RFU-Spitzenfunktionär wirken sich die Sanktionen weiterhin auf russische Premier-League-Seiten aus, die andernfalls für die Teilnahme ihrer Spieler an der FIFA-Weltmeisterschaft im letzten Jahr in Katar Ausgleichszahlungen erhalten würden.

„Bis jetzt ist das Geld für die Teilnahme der Spieler an der WM 2022 blockiert“, sagte Mitrofanov der Nachrichtenagentur TASS. „Die FIFA schickt dieses Geld aufgrund der Tatsache, dass unsere Clubs unter Sanktionen stehen, nicht.“

Im Juli sagte die FIFA, sie würde insgesamt 209 Millionen US-Dollar an Clubs auszahlen, deren Spieler an der Weltmeisterschaft in Katar im letzten Jahr teilgenommen hatten – eine seltene Weltmeisterschaft, die im November und nicht in den Sommermonaten begann, um die schwüle Hitze in Doha zu vermeiden. Die Zahlungen, so die FIFA, würden an 440 Clubs aus 51 verschiedenen Ländern ausgezahlt.

Dazu gehören Tagesraten von 10.950 US-Dollar für jeden der 837 Spieler im Turnier, unabhängig davon, wie viel Zeit sie auf dem Platz verbrachten. 2018 zahlte die FIFA 8.530 US-Dollar pro Spieler, der an der Weltmeisterschaft in Russland teilnahm.

Die FIFA sagte auch, dass Ausgleichszahlungen an alle Clubs gezahlt würden, bei denen ein WM-Spieler zwei Jahre vor Beginn des Turniers registriert war – bevor Sanktionen gegen den russischen Fußball eingeführt wurden. Aber laut Mitrofanov wurden diese Zahlungen von der FIFA zurückgehalten.

Verschiedene Fußballer bei dem Turnier hatten vor und während der Weltmeisterschaft in Katar für russische Clubs gespielt, darunter der uruguayische Verteidiger Gullermo Varela und der polnische Mittelfeldspieler Sebastian Szymanski, die beide für Dynamo Moskau spielten. Dejan Lovren, Verteidiger für die bronzene Mannschaft Kroatiens, spielte bis Januar dieses Jahres für Zenit St. Petersburg.

Der englische Meister Manchester City soll von der FIFA die höchste Zahlung von 4.596.445 US-Dollar erhalten, knapp vor dem FC Barcelona (4.538.955 US-Dollar) und Bayern München (4.331.809 US-Dollar).

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire bietet Pressemitteilungsvertriebsdienste für globale Kunden in verschiedenen Sprachen an.(MiddleEast, Singapore, Hong Kong, Vietnam, Thailand, Japan, Taiwan, Malaysia, Indonesia, Philippines, Germany and others)