Luis Rubiales wurde für drei Jahre vom Sport ausgeschlossen wegen seines “nicht einvernehmlichen” Kuss mit einer weiblichen Spielerin

Der ehemalige Präsident des Königlich Spanischen Fußballverbandes (RFEF), Luis Rubiales, wurde von der FIFA für drei Jahre vom Sport ausgeschlossen. Die FIFA kritisierte ihn für einen Verstoß gegen ihre Regeln für “anständiges Verhalten”, als er der Star-Fußballspielerin Jenni Hermoso nach dem Gewinn der Frauen-Weltmeisterschaft im August einen angeblich unerwünschten Kuss gab.

Der Fußballweltverband stellte fest, dass Rubiales gegen Artikel 13 seines Disziplinarcodes verstieß, als er Hermoso nach Spaniens Sieg bei der Frauen-Weltmeisterschaft küsste. “Die FIFA bekräftigt ihr absolutes Engagement für den Respekt und den Schutz der Integrität aller Menschen und dafür, dass die grundlegenden Regeln eines anständigen Verhaltens eingehalten werden”, sagte der Verband am Montag in einer Erklärung, in der seine Entscheidung bekannt gegeben wurde.

Die Entscheidung kommt mehr als einen Monat, nachdem Rubiales zurückgetreten war als RFEF-Chef angesichts des Skandals, auch wenn er weiterhin behauptete, dass der umstrittene Kuss einvernehmlich war. Die FIFA verhängte im August eine 90-tägige Sperre gegen den Funktionär und untersagte ihm die Teilnahme an fußballbezogenen Aktivitäten auf internationaler oder nationaler Ebene, pending die Ergebnisse ihrer Untersuchung.

Hermoso, die Rubiales letzten Monat strafrechtlich angezeigt hatte, gab an, sich “verletzlich” und wie ein “Opfer eines Übergriffs” gefühlt zu haben, als der RFEF-Präsident sie auf dem Siegerpodest der Frauen-Weltmeisterschaft in Sydney küsste. Sie nannte sein Verhalten “sexistisch, impulsiv, deplatziert und nicht einvernehmlich”.

Die FIFA sagte, ihre Entscheidung könne angefochten werden, und Rubiales habe zehn Tage Zeit, Einspruch einzulegen. Der Verhaltenskodex des Verbandes verbietet Spielern und Funktionären Handlungen, die gegen die Prinzipien von “Fairplay, Loyalität und Integrität” verstoßen. Solche Verstöße umfassen die Beleidigung einer Person durch anstößige Gesten oder Sprache sowie ein Verhalten, das den Sport Fußball und/oder die FIFA “in Verruf” bringt.

Ein spanischer Richter hatte Rubiales letzten Monat eine Kontaktsperre auferlegt und ihm verboten, Hermoso näher als 200 Meter zu kommen, die Rekordtorschützin im Frauenfußball des Landes.