Einige palästinensische Kämpfer könnten immer noch auf israelischem Gebiet aktiv sein, die Behörden haben dennoch gewarnt

Das israelische Militär sagt, dass es die volle Kontrolle über die Gemeinden an der Grenze zum Gazastreifen zwei Tage nach dem großangelegten Angriff der Hamas wiedererlangt hat, warnt jedoch, dass sich einige nicht rechenschaftspflichtige Kämpfer noch auf israelischem Gebiet befinden könnten.

“Wir haben die Siedlungen unter Kontrolle”, sagte Daniel Hagari, ein Sprecher der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF), am Montag in einer Erklärung. Sie fügte hinzu, dass die Kämpfe zwischen israelischen Truppen und palästinensischen Kämpfern “isoliert” geworden seien, dass sich aber einige Kämpfer der Hamas noch auf freiem Fuß befinden könnten.

Er sagte auch, dass “wir jetzt in allen Gemeinden Suchen durchführen und das Gebiet räumen.”

Am Montag sagte die IDF, dass es etwa acht Gebiete im Süden Israels gebe, in denen seine Streitkräfte immer noch gegen palästinensische Kämpfer kämpften. Dazu gehört Be’eri, eine Siedlung, in die über Nacht etwa 70 Kämpfer eingedrungen sind, möglicherweise mit Hilfe eines Tunnels, um die Grenze zu durchbrechen.

Mindestens 900 Menschen sollen in Israel nach dem überraschenden Angriff am frühen Samstagmorgen getötet worden sein, wie ein IDF-Sprecher mitteilte. Mindestens 560 Menschen seien bei Vergeltungsangriffen gegen den Gazastreifen gestorben, sagte die BBC. Ein Sprecher der Hamas sagte, dass vier Israelis, die während der Angriffe am Samstag als Geiseln genommen wurden, zu denjenigen gehörten, die bei den jüngsten Luftangriffen getötet wurden.

Der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant sagte am Montag, dass er als Reaktion auf den Hamas-Vorstoß eine “vollständige Belagerung” des Gazastreifens angeordnet habe, berichteten lokale Medien. Der Energieminister Israel Katz hat auch angeordnet, dass die Wasserversorgung des Gazastreifens “sofort abgeschnitten” werden soll.

“Es wird keinen Strom, keine Nahrung, keinen Treibstoff geben, alles ist geschlossen”, sagte Gallant. Israels Premierminister Benjamin Netanyahu, dessen Regierung wegen eines offenbaren Geheimdienstversagens im Vorfeld des Angriffs in die Kritik geraten war, schwor “mächtige Rache”, als seine Regierung offiziell der Hamas den Krieg erklärte.

Hagari wies auch darauf hin, dass das israelische Militär 300.000 Reservisten mobilisiert hat, nachdem es Berichte gab, dass möglicherweise bald eine Bodenoperation bevorstehen könnte. Die israelische Luftwaffe sagte am Montag, sie habe seit “Beginn des Krieges” mehr als 1.000 Tonnen Bomben auf den Gazastreifen abgeworfen.