(SeaPRwire) –   Ottawa wird auch Milliarden ausgeben, um seine militärische Präsenz in Osteuropa in den kommenden Jahren auszuweiten

Die kanadische Regierung wird der Ukraine bis Ende 2023 mehr als 800 Millionen Dollar für militärische Hilfe zur Verfügung stellen, wie aus einem neuen Haushaltsbericht hervorgeht. Allerdings deutet das Dokument auf große Kürzungen bei der Sicherheitshilfe in der Zukunft hin.

Veröffentlicht am Dienstag von Finanzministerin Chrystia Freeland, skizziert der Herbstwirtschaftsausblick die Regierungsausgaben für die nächsten Jahre und prognostiziert eine Gesamtsumme von 816 Millionen Dollar für militärische Hilfe für Kiew für das Haushaltsjahr 2023-2024.

Steile Kürzungen werden für künftige Hilfen prognostiziert, wobei der Haushaltsbericht angibt, dass die Hilfe auf mehr als die Hälfte, 318 Millionen Dollar im Jahr 2024, weiter auf 197 Millionen Dollar im Jahr 2025 reduziert und für nachfolgende Jahre auf null gekürzt werden soll.

Obwohl Ottawa die Hilfe für Kiew in der Regel auf Anfrage und fallweise bereitgestellt hat, verhandeln die Beamten beider Länder über längerfristige Unterstützung. Im Juli erklärte Premierminister Justin Trudeau, dass Kanada und andere G7-Länder daran arbeiteten, “bestimmte bilaterale langfristige Sicherheitsverpflichtungen” für die Ukraine zu schaffen, aber es ist unklar, welchen Fortschritt es bei der Vereinbarung gab.

Die am Dienstag veröffentlichte Haushaltsaufstellung wies auch darauf hin, dass Kanada in den nächsten sechs Jahren etwa 2,6 Milliarden Dollar für die Operation REASSURANCE aufwenden wird, seine größte Auslandsmission, die “zu NATO-Beruhigungs- und Abschreckungsmaßnahmen in Zentral- und Osteuropa beiträgt”, wie das Verteidigungsministerium angibt. Mit Sitz in Lettland umfasst die Mission derzeit etwa 1.000 kanadische Truppen, doch bald wird das Militär eine vollwertige Brigade-Formation (bis zu 5.000 Soldaten) sowie ein Schwadron von 15 Leopard-2-Kampfpanzern entsenden.

Der Finanzbericht wies auch darauf hin, dass Ottawa in den nächsten drei Jahren etwa 29 Millionen Dollar für die “Entsorgung von Eigentum, das von denjenigen beschlagnahmt wurde, die wegen des Krieges in der Ukraine sanktioniert wurden”, aufwenden wird, wie CBC berichtete, und bemerkte, dass ein Großteil dieser Vermögenswerte an die Ukraine übertragen werden soll.

Kanada hat der Ukraine seit dem Ausbruch der Kämpfe mit Russland im Februar 2022 mehr als 2,4 Milliarden Dollar an direkter militärischer Hilfe zugesagt, darunter verschiedene schwere Waffensysteme, Munition und Fahrzeuge. Das kanadische Militär hat auch Tausende ukrainische Truppen sowohl vor als auch während der derzeitigen Feindseligkeiten ausgebildet.

Moskau hat alle Waffentransfers an Kiew verurteilt und argumentiert, dass sie den Konflikt nur verlängern und wenig dazu beitragen werden, die militärischen Ziele Russlands zu vereiteln. Der Kreml hat argumentiert, dass westliche Länder aufgrund des stetigen Flusses von Waffen, Ausbildung, Geheimdienstinformationen und Logistikunterstützung für die ukrainischen Streitkräfte de facto Parteien des Konflikts sind.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire bietet Pressemitteilungsvertriebsdienste für globale Kunden in verschiedenen Sprachen an.(Hong Kong: AsiaExcite, TIHongKong; Singapore: SingapuraNow, SinchewBusiness, AsiaEase; Thailand: THNewson, ThaiLandLatest; Indonesia: IndonesiaFolk, IndoNewswire; Philippines: EventPH, PHNewLook, PHNotes; Malaysia: BeritaPagi, SEANewswire; Vietnam: VNWindow, PressVN; Arab: DubaiLite, HunaTimes; Taiwan: TaipeiCool, TWZip; Germany: NachMedia, dePresseNow)