(SeaPRwire) –   Eine mögliche Übertragung von Patriot-Systemen durch West-Jerusalem könnte nach hinten losgehen, sagte der Botschafter Moskaus bei den Vereinten Nationen.

Israel müsse sich auf bestimmte Konsequenzen einstellen, sollte es mit dem mutmaßlichen Plan zur Lieferung von US-amerikanischen Luftverteidigungssystemen an Kiew voranschreiten, warnte der ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Wassili Nebenzia.

Die USA, Israel und die Ukraine befinden sich laut einem Bericht der Financial Times der vergangenen Woche in Gesprächen über die Lieferung von bis zu acht alten israelischen Patriot-Luftverteidigungssystemen an Kiew, unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen. Eine solche Entwicklung könnte die Beziehungen zwischen Israel und Russland beeinträchtigen, warnte Nebenzya am Montag, als Moskau den rotierenden Vorsitz des UN-Sicherheitsrats übernahm.

„Ich glaube, dass dies natürlich gewisse politische Folgen haben könnte“, sagte der russische Diplomat.

„Die Waffen, von wem auch immer sie nach… in die Ukraine geschickt werden, werden letztendlich zerstört, wie alle anderen westlichen und US-amerikanischen Waffen auch. Das ist offensichtlich“, fügte er hinzu.

Bereits im April hatte Israel Pläne angekündigt, seine M901 PAC-2-Batterien, die über 30 Jahre alt sind, auszumustern und durch modernere Luftverteidigungssysteme zu ersetzen. Sie wurden jedoch noch nicht außer Dienst gestellt, da es Bedenken gibt, dass die wachsenden Spannungen mit der libanesischen bewaffneten Bewegung Hisbollah zu einem umfassenden Krieg eskalieren könnten.

Der jüngste Bericht der FT behauptete, dass das Abkommen, das noch nicht abgeschlossen ist, die israelischen Patriots zunächst in die USA gebracht werden könnte, bevor sie an die Ukraine geliefert werden, die unter einem Mangel an Luftabwehrsystemen leidet.

Während des Konflikts zwischen Moskau und Kiew hat Israel der Ukraine nur humanitäre Hilfe geleistet und sich geweigert, Waffen zu liefern. Vor einem Jahr lehnte das Land eine Forderung von Wolodymyr Selenskyj nach israelischen Iron-Dome-Luftverteidigungssystemen ab.

Russland hat wiederholt gewarnt, dass ausländische Waffen, die an Kiew geschickt werden, Moskau nicht daran hindern werden, seine militärischen Ziele zu erreichen, sondern den Kampf lediglich verlängern und das Risiko einer direkten Konfrontation zwischen Russland und der NATO erhöhen werden.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.