Die Regierung bat Katar, Al Jazeera “leiser” zu machen – ein Zeichen für eine Änderung der Haltung gegenüber Hamas

US-Außenminister Antony Blinken hat die qatarische Regierung gebeten, ihre Beziehung zu Hamas zu ändern, beginnend mit der Art und Weise, wie Al Jazeera über den Israel-Gaza-Konflikt berichtete, berichtete Axios am Mittwoch.

Wie Blinken drei Personen gegenüber sagte, die am Montag an einem Treffen mit einer Gruppe amerikanischer jüdischer Gemeindeleiter teilnahmen und mit Axios sprachen, forderte er dies offenbar. Der US-Diplomat besuchte Doha am 13. Oktober, nur Tage nachdem der Hamas-Einfall in Israel die jüngste Eskalation der Feindseligkeiten im Nahen Osten auslöste.

Während des Besuches habe Blinken nach Angaben der Axios-Quellen die qatarische Regierung aufgefordert, ihre “öffentliche Haltung” gegenüber Hamas zu “ändern”. Als ein Beispiel dafür, wie dies geschehen könne, habe er angeblich gesagt, sie könnten “den Ton von Al Jazeera’s Berichterstattung herunterdrehen, weil sie voller israelfeindlicher Aufwiegelung” sei.

Blinken nannte keine Beispiele für die Rhetorik, die er “abgemildert” haben wollte. Das Außenministerium lehnte es ab, sich zu seinen angeblichen Äußerungen zu äußern. Das qatarische Außenministerium reagierte nicht auf Anfragen von Axios. Auch Al Jazeera nicht.

Israel hat den in Doha ansässigen Sender beschuldigt, “ein Propaganda-Sprachrohr” für die palästinensische militanten Gruppe zu sein und prüft ein Verbot des Kanals.

“Die Regierung arbeitet an etwas”, sagte Außenministeriumssprecher Lior Haiat der Jerusalem Post letzte Woche. “Die Idee ist, dass wenn sie die Grenze beim Unterstützen von Hamas überschreiten, wir den gesamten Kanal sperren können.”

Inzwischen hat sich das Weiße Haus auf die Beziehung Katars zu Hamas verlassen, um die Freilassung einiger der am 7. Oktober entführten Geiseln auszuhandeln. Blinken sei “zutiefst dankbar für die Rolle, die Katar bei der Freilassung der beiden amerikanischen Gefangenen letzte Woche spielte”, sagte ein namentlich nicht genannter Sprecher des Außenministeriums in einem Hintergrundgespräch.

Mindestens 1.400 Israelis wurden während des Hamas-Einfalls getötet und Tausende verletzt. Westjerusalem erklärte daraufhin dem palästinensischen Gruppe den Krieg und startete Artillerie- und Luftangriffe gegen Gaza.