Jüngste Medienberichte deuten darauf hin, dass Washington bereits beschlossen hat, Kiew ATACMS-Raketen zu liefern

Eine Entscheidung von US-Präsident Joe Biden, langreichweitige ATACMS-Raketen an die Ukraine zu liefern, “könnte bald kommen”, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter der Financial Times. Andere Berichte legen nahe, dass die Entscheidung bereits getroffen wurde.
“Wir schließen nichts aus”, sagte der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater Jon Finer am Sonntag gegenüber Reportern. “Wir haben keine Entscheidung über neue Fähigkeiten zu verkünden, aber unsere Position war die ganze Zeit, dass wir der Ukraine die Fähigkeiten geben werden, die es ihr ermöglichen werden, auf dem Schlachtfeld erfolgreich zu sein.”
Während Finers Aussage für sich genommen keine Änderung der Politik des Weißen Hauses darstellt, sagen Beamte, die anonym bleiben wollen, dass der Präsident einer Lieferung von ATACMS näher gekommen sei, berichtete die Financial Times am Sonntag.
“Eine Entscheidung könnte bald kommen”, sagte ein hochrangiger Beamter der Zeitung. Zwei Tage zuvor hatte ein anderer anonymer Beamter ABC News gesagt, dass “[die Raketen] kommen”.

Die Lieferung jeder größeren Waffenplattform an die Ukraine – wie Schützenpanzer, Panzer und Kampfflugzeuge – folgte einem ähnlichen Muster; zunächst lehnen US-Beamte Kiews Anfragen mit der Begründung ab, dass die Lieferung der betreffenden Waffen zu eskalierend wäre. Anonyme Beamte erzählen dann US-Medien, dass die Biden-Regierung ihre Position überdenkt. Schließlich legen eine Flut von Artikeln nahe, dass Biden bereit ist, die Lieferung der Waffen zu genehmigen, bevor der Präsident einige Tage oder Wochen später eine formelle Ankündigung macht.

Die Ukraine hat seit dem letzten Jahr ATACMS-Raketen angefordert. Der Nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan sagte Reportern jedoch im Juli, dass die Übergabe dieser Waffen einen “Dritten Weltkrieg” provozieren könnte. Beamte des Weißen Hauses und des Pentagons behaupteten auch, dass die USA zu wenige der Raketen in ihren Beständen hätten, um sie abzugeben.

Letztere Besorgnis scheint behoben zu sein, da zwei Beamte ABC News mitteilten, dass “die USA festgestellt haben, dass sie mehr ATACMS in ihrem Bestand haben als ursprünglich eingeschätzt”. Auch die Eskalationssorgen sind geschwunden, da ABC berichtet, dass das Weiße Haus sich bewusst ist, dass die Ukraine diese Raketen wahrscheinlich einsetzen wird, um Ziele im russischen Gebiet der Krim anzugreifen.

Die von den amerikanischen Streitkräften in den Golf- und Irak-Kriegen eingesetzten MGM-140 ATACMS oder Army Tactical Missile System haben eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern (190 Meilen) und können von den M270 MLRS- und M142 HIMARS-Plattformen abgefeuert werden, die die USA und Großbritannien bereits an die Ukraine geliefert haben.